Geschichte

2015

Einweihung des neuen endoskopischen und kardiologischen Funktionsbereiches

Erneuerung des Zytostatikalabores

2014

Inbetriebnahme der neuen Stroke Unit mit angegliederter Frühreha

Eröffnung der Intermediate Care-Station (IMC)

2013

Aufnahme- und Sprechstundenzentrum nimmt Betrieb auf

Raum der Stille eingeweiht

2012

Umbau der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie abgeschlossen

 

Erweiterung der Stroke Unit

 

Fertigstellung und Inbetriebnahme des Neubaus der Interdisziplinären Notaufnahme

 

Eröffnung des Medizinischen Versorgungszentrums Sanderbusch (MVZ)

2010

Eröffnung der 24-Stunden-Großtagespflege

2009

Umbau und Bezug den neuen onkologischen Station

Inbetriebnahme der modernisierten und umgebauten ZSVA
(Zentrale-Sterilgut-Versorgungs-Abteilung)

2008

Eröffnung der interdisziplinären Zentralen Patientenaufnahme

30.06.2006

Schließung des Sophienstiftes in Jever

01.09.2005

Änderung der Rechtsform in Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch gGmbH

01.01.1994

Umwandlung zum kommunalen Eigenbetrieb, Zusammenlegung mit dem Sophienstift Jever, neuer Name beider Häuser "Friesland-Kliniken".

1987

Neubau/Umbau des OP-Traktes

1982/83

Standort eines ADAC-Rettungshubschrauber vom Land Niedersachsen eingerichtet

1976

Trägerschaft des Landkreises Friesland, organisatorisch als Regiebetrieb geführt. Name ändert sich von "Landeskrankenhaus Sanderbusch" in "Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch"

1971

Einrichtung Intensivstation

1967

Einrichtung Dialyse-Abteilung

60er Jahre

umfassende Modernisierung

50er Jahre

Umfangreiche bauliche Maßnahmen z. B. der Wiederaufbau der zerbombten Operationsabteilung, Neubau Schwesternschule und Schwesternheim

Mai 1947

Eröffnung der staatlich anerkannten Krankenpflegeschule.

1947

Einrichtung eines zivilen Krankenhauses auf Initiative von Prof. Herbert J. Albers, mit Genehmigung des Oldenburgischen Landes- fürsorgeverbandes (später Landessozialhilfeverband) sowie Unterstützung der DRK-Schwesternschaft Frankfurt/Oder

  • Eröffnung 10. April,
  • 380 Betten,
  • ca. 30.000 Quadratmeter Nutzfläche

Gründung der Oldenburgischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz in Sanderbusch

1945/46

Nutzung durch kanadische Besatzungsmacht

1939

das Marine-Lazarett wird in Betrieb genommen

1937

Baubeginn eines Standort-Lazaretts mit angegliederter Marine-Sanitätsschule

1936

der letzte Besitzer des Gutes Sanderbusch, Redmar Daun, verkauft seine Ländereien samt Gebäude dem Fiskus zum Bau eines Marine-Lazaretts. Parkgelände und Gutsgebäude werden sofort unter Natur- und Denkmalschutz gestellt.

1551

Gut Sanderbusch wird als jeverländischer Edelsitz für Remmert von Seediek, Kanzler bei Fräulein von Maria von Jever, erbaut.

 

Aktuelles

Endoskopie
Zytostatikalabor
Aufnahme und Sprechstundenzentrum
Operationssaal heute
Sanitäre Anlage auf der Onkologischen Station
OP-Bau 1987
Schwesternheim ca. 1970
Bau Schwesternwohnheim
Luftrettung ca. 1970
Früherer Haupteingang
Operationssaal 1950
Eingangshalle ca. 1950
Einfahrt ca. 1948
Bushaltestelle ca. 1948
Geografische Karte von Pastor Johann Dieter Königshafen aus Minsen von 1728. Wetterfahne von Gut Sanderbusch 1593. Lübbe Eiben.
Hochleistungsmedizin - Operationszentrum - Physiotherapie - Krankenpflege