Stroke Unit

Stroke (engl.) = Schlaganfall
Unit (engl.) = (Behandlungs-) Einheit, Spezialstation

Patienten mit einem akuten Schlaganfall werden direkt auf unsere Stroke Unit aufgenommen. Auf dieser Station wird ausschließlich das Krankheitsbild "Schlaganfall" behandelt.

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass sich durch diese besondere und aufwändige Therapie des Schlaganfalls die Prognose dieser Erkrankung nachweisbar deutlich gegenüber einer Behandlung auf einer Allgemeinstation verbessern lässt.

Durch die Bündelung von Kenntnissen und Erfahrungen der Schlaganfallbehandlung sind wir in der Lage, den von einem Schlaganfall betroffenen Menschen schnell und effizient zu helfen, Komplikationen im Krankheitsverlauf rechtzeitig zu erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Die Stroke Unit am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch wurde bereits 1996 als eine der ersten Spezialbehandlungseinheiten für Schlaganfälle in Niedersachsen eingerichtet. Seither werden pro Jahr über 1.000 Patienten hier behandelt.

Das Krankheitsbild "Schlaganfall" ist ein diagnostischer und therapeutischer Schwerpunkt der Neurologischen Klinik.

Eine der Hauptaufgaben der Stroke Unit liegt in der rechtzeitigen Erkennung und Einschätzung eines Schlaganfalls. Für die akute Schlaganfallbehandlung ist der Zeitabstand vom Beginn des Schlaganfalls bis zum Therapiebeginn sehr wichtig.

Je größer dieser Zeitraum ist, desto schlechter sind die Behandlungsaussichten.

Besonders gilt dies für die Möglichkeit einer Auflösung von Blutgerinnseln, wenn sie den Schlaganfall verursacht haben. Diese Behandlung nennt man Thrombolyse oder kurz Lyse. Sie kann aber nur innerhalb der ersten drei Stunden nach Beginn der ersten Symptome eines Schlaganfalles eingesetzt werden.

Der Begriff "Schlaganfall" bezeichnet aber nicht nur die Durchblutungsstörung bzw. den Infarkt durch Verschluss einer Hirnarterie, sondern auch Einblutungen ins Hirngewebe (intrazerebrale Blutung) oder an der Hirnoberfläche (Subarachnoidal-, Subduralhämatom). Auch hier ist die frühzeitige diagnostische Einordnung und Einleitung einer gezielten Therapie von großer Wichtigkeit.

Wesentlicher Bestandteil einer bestmöglichen Diagnostik und Therapie ist die enge Zusammenarbeit mit Experten der

  • Neurochirurgie
  • Neuroradiologie
  • Kardiologie und
  • Gefäßchirurgie.

Neben der medikamentösen Therapie setzt die Behandlung durch

  • Physiotherapeuten,
  • Ergotherapeuten

und

  • Logopäden

frühzeitig nach einem Schlaganfall ein.

Schwerwiegende Komplikationen wie Atemstörungen oder Bewusstseinsstörungen werden auf der benachbarten interdisziplinären Intensivstation behandelt.

In der optimalen Schlaganfall-Therapie sind zahlreiche eng ineinander greifende Handlungsabläufe aufeinander abgestimmt.

Durch den Rettungsdienst wird die Ankunft des Patienten / der Patientin angekündigt und die wichtigsten Grunddaten übermittelt. Noch bevor er oder sie auf die Stroke Unit aufgenommen wird, erfolgt die neurologische Untersuchung, eine Computertomographie des Kopfes und eine Blutabnahme, um wichtige Untersuchungsdaten zügig zu erhalten.

Mit der Computertomographie des Kopfes (CCT) erhält der Arzt erste Informationen über die Ursache und Art des Schlaganfalls. Nur so lässt sich sicher zwischen einer Hirnblutung oder einem Hirninfarkt als Schlaganfallursache unterscheiden.

Diese Befunde steuern das spezielle, auf die individuelle Ursache des jeweiligen Schlaganfalls abgestimmte Behandlungskonzept.

Auf der Stroke Unit wird der Gesundheitszustand des Patienten kontinuierlich überwacht. Hierzu werden

  • Blutdruck,
  • Herzfrequenz,
  • Atmung,
  • Sauerstoffsättigung,
  • Körpertemperatur

und der neurologische Befund regelmäßig kontrolliert und dokumentiert nach internationalen Standards (NIH-Stroke Scale, Rankin Scale, Glasgow Coma Scale, Hunt-Hess-Klassifikation).

Zusätzliche Untersuchungen wie

  • Ultraschall der Hirngefäße,
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Echokardiographie
  • Kontrolle der elektrischen Hirnaktivität (EEG)

gehören ebenfalls zu den ersten diagnostischen Schritten.

In der Regel dauert der Aufenthalt auf der Stroke Unit 24-72 Stunden.

Nach dieser entscheidenden Akutphase der Therapie erfolgt dann die Weiterbehandlung auf der Allgemeinstation. Dort wird dann auch die in den meisten Fällen notwendige und sinnvolle Anschlussbehandlung in einer Rehabilitationsklinik eingeleitet.

Es hat sich gezeigt, dass wir durch die umfassende Information der Bevölkerung über Schlaganfallsymptome wie auch durch die gute Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und den Rettungsdiensten, immer mehr Schlaganfallpatienten rechtzeitig auf unserer Stroke Unit helfen können.

 

Aktuelles

Sie möchten mehr über unsere Stroke Unit erfahren? Dann werfen Sie doch einen Blick in unsere Broschüre. Klicken Sie hier oder auf das Bild.

 

Hochleistungsmedizin - Operationszentrum - Physiotherapie - Krankenpflege