Titelbild

Alterstrauma-Zentrum Friesland


Viele betagte Menschen erleiden durch Stürze oder Unfälle Verletzungen und Knochenbrüche. Darüber hinaus leiden sie oft unter Begleiterkrankungen, sind schwerhörig, sehbehindert oder pflegebedürftig. Sie brauchen eine ganz andere, besonders intensive Betreuung. Darum haben sich das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch und das St. Johannes-Hospital Varel auf die Versorgung älterer, verletzter Patienten spezialisiert und das interdisziplinäre Alterstrauma-Zentrum (ATZ) Friesland gegründet. Es ist ein Kooperationsprojekt der Orthopäden und Unfallchirurgen aus Varel und Sande sowie der Altersmediziner aus Varel und kombiniert die unfallchirurgische und internistisch/geriatrische Behandlung miteinander.

Lesen Sie hier, wie Ihnen unser ATZ helfen kann, schnell wieder fit zu werden, Sie Ihren Alltag wieder weitgehend selbstständig bewältigen können und so Ihre Lebensqualität erhalten bleibt.

Das Besondere unseres Alterstrauma-Zentrums:
• Einbeziehung und Behandlung vorhandener Grund-
  erkrankungen wie z. B. Diabetes, Bluthochdruck,
  Osteoporose oder Demenz in das Behandlungskonzept
• Geriatrisch/internistische Behandlungen vor und nach einer
  Operation
• Gemeinsame Visiten/Fallbesprechungen
• Aktivierende und beratende Pflege
• Intensive Gespräche mit Patienten und/oder Angehörigen
• Enge Zusammenarbeit mit Rehabilitationseinrichtungen
• Intensive physio- und ergotherapeutische sowie
  logopädische Behandlung und mehr


Das können wir für Sie tun:
Behandelt werden alle typischen Altersfrakturen wie
• Oberarmkopfbrüche
• Oberschenkel(hals)brüche
• Wirbelbrüche
• Knochenbrüche im Bereich künstlicher Gelenke

Zur Anwendung kommen dabei:
• Alle modernen operativen und minimal-invasiven Verfahren
  zur Frakturbehandlung
• Konservative und operative Therapie der durch Osteo-
  porose bedingten Brüche
• Alle modernen Gelenkersatzoperationen (Endoprothetik)
  von Hüfte, Knie, Schulter und Ellenbogen

Das Team:
Das Team des Alterstraumzentrums ist besonders für die Behandlung und Betreuung älterer Menschen ausgebildet und besteht aus:
• Ärzten
• Alten- und Krankenpflegekräften
• Ergotherapeuten
• Physiotherapeuten
• Logopäden
• Seelsorgern sowie
• Sozialarbeitern/Case Management

Der Ablauf:
Nach der Erstversorgung durch die Unfallchirurgen in Varel oder Sande werden Sie nach wenigen Tagen, wenn Sie es wünschen, in das Geriatrie-Zentrum Friesland im St. Johannes-Hospital nach Varel verlegt. Dort wird die ganzheitliche und umfassende geriatrische Akutbehandlung fortgesetzt. Die Wundheilung wird überwacht, die Schmerztherapie angepasst und eine eventuelle Sturzursache geklärt. Aber auch Ihre Begleiterkrankungen und Ihre Bedürfnisse lassen wir nicht außer Acht. Es folgen einige Tests z. B. zu Ihrer Selbsthilfefähigkeit, Beweglichkeit, Gangsicherheit, Ernährung und Ihres Gedächtnisses. Danach erarbeiten wir gemeinsam realistische Ziele und legen Ihre individuelle Therapie fest. Schon jetzt beginnen wir mit der rehabilitativen Behandlung, damit Ihr Körper kräftig bleibt. Sie werden entsprechend Ihrer Möglichkeiten angeleitet, selbst etwas für sich zu tun. Denn, je besser Sie uns bei der Behandlung unterstützen, desto schneller können Sie zurück in Ihre gewohnte Umgebung. Mit gezielten Übungen zeigen wir Ihnen, wie Sie neuerlichen Verletzungen vorbeugen können. Außerdem klären wir gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen, wie es anschließend weitergeht. Gerne organisieren wir für Sie Ihre weitere Versorgung bzw. die anschließende ambulante oder stationäre Rehabilitation in einer geeigneten Klinik. Wir möchten Sie so gesund und selbstständig wie möglich wieder in Ihr gewohntes Leben entlassen.

Gute Besserung!
Ihr Team des Alterstrauma-Zentrums Friesland