Rotkreuzschwestern sind Pflege-Profis mit Tradition

Die erste Schwesternschaft wurde bereits 1860 gegründet.

Am 7. Januar 1947 wurde die Oldenburgische Schwesternschaft vom Roten Kreuz in Sanderbusch ins Leben gerufen.

Machen Sie sich ein Bild über unsere Organisation, unsere Aufgaben und Ziele.

Seit über 60 Jahren sind die Schwestern der Oldenburgischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz e.V., Sande im Nordwest-Krankenhaus in Sande eingesetzt.

Als Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes gehören wir zur weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

Unsere Aufgaben sind die qualifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Errichtung, Erhaltung und der Betrieb von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Kranken- und Kinderkrankenpflegeschulen und anderen Einrichtungen.

Wir helfen allen Menschen in Not, unabhängig von Rasse, Religion und politischer Richtung.

Unsere Schwesternschaften sind eingetragene Vereine, die demokratisch organisiert sind. Das heißt, wir setzen auf Mitverantwortlichkeit, Mitberatung und Mitbestimmung der einzelnen Mitglieder. Junge Frauen, die ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpflegeschule absolviert haben, können Mitglieder unserer Schwesternschaft werden.

Eine weitere satzungsgemäße Aufgabe und ein besonderes Anliegen der Rotkreuzschwesternschaften ist das Bemühen um günstige Arbeits- und Lebensbedingungen für ihre Mitglieder und die Betreuung der Mitglieder in Zeiten der Krankheit und des Ruhestandes.

So errichtete auch die Oldenburgische Schwesternschaft vom Roten Kreuz e.V., Sande bereits 1959 ein eigenes Alten- und Pflegeheim in Oldenburg in der Bodenburgallee 49.

Hier finden Schwestern im Ruhestand, aber auch Seniorinnen aus Oldenburg und Umgebung ein Zuhause mit Betreuung und Pflege.

 

Aktuelles

 

Nähere Informationen zur Oldenburgischen Schwesternschaft finden Sie hier:

 

 

 

Hochleistungsmedizin - Operationszentrum - Physiotherapie - Krankenpflege